Missverständnisse Leinen

Die 4 größten Missverständnisse über Leinentextilien – aus dem Weg geräumt

Die Geschichte der Leinentextilien ist eine Geschichte voller Missverständnisse…

Falls Du Dich jetzt an eine alte TV-Werbung erinnerst, keine Panik!

So intim wird es hier nicht.

Trotzdem kursieren immer noch viele Vorurteile und Missverständnisse über Leinentextilien da draußen.

Damit räume ich heute mal gründlich auf, damit Du klarer siehst.

Missverständnisse zu Leinen

Missverständnisse über Leinen-Textilien

Also, los geht’s mit Nr.1: Bettwäsche und Co. sind schwer zu pflegen

Ein Gerücht, das sich hartnäckig hält, ist das von der komplizierten Pflege bei Leinen.

Überraschung, das stimmt nicht.

Du kannst Leinentextilien genauso easy waschen, wie alle anderen Stoffe.

Leinen trocknet sogar schneller als Baumwolle.

Ja, aber…

Ich kann Deine Angst vor den berühmten Knitterfalten hören und möchte Dich beruhigen.

Genieße stattdessen lieber den lässigen, natürlichen Look, während Dein Bügeleisen auch ne Auszeit verdient hat.

Bügeln ist NICHT nötig. Versprochen.

das ist Leinen

Lass Dich fallen in griffige Leinenbettwäsche oder Sofakissen aus buntem Leinen.

Vergiss die Hektik des Alltags und sag

Hallooo Entspannung!

Genieße Deine kleine Auszeit im eigenen Zuhause.

Schluss mit den Vorurteilen zu reinem Leinen!

Schon geht es weiter mit Nr.2: Leinenwäsche ist rau und grob

Ein weiterer Mythos zu Leinen sagt, es wäre rau und grob. Das ist meilenweit entfernt von der Wahrheit.

Wir reden hier schließlich nicht über alte Kartoffelsäcke, sondern über feinstes europäisches Leinen.

Zuallererst wird das Leinen für Deine Bettwäsche oder Kissen von mir vorgewaschen.

Dabei brechen die Leinenfasern auf und es wird weicher und fluffiger.

Ich nenne das gern das DEIN Leinen-Wellnessprogramm.

reines Leinen Vorurteile

Außerdem ist der Schrumpfprozess damit beendet.

Ein ganz normaler Vorgang, der aber bei so manch einer schon für unangenehme Überraschungen gesorgt hat, wenn Du schon mal ungewaschenes Leinen gekauft hast und die Kissenhüllen plötzlich nur noch auf Puppenkissen passen.

Bei DEIN Leinen bekommst Du mit Deiner Bestellung weiches Leinen, das durch jede weitere Wäsche noch softer und anschmiegsamer wird.

Magisch. Oder?

Home-Textilien aus Leinen – ohne Missverständnisse

Nr.3: ACHTUNG – ACHTUNG – Leinen ist nur was für den Sommer

Quatsch mit Sauce! Durch seine temperaturausgleichenden Eigenschaften ist Leinen zu jeder Jahreszeit angenehm und lässt Deine Haut atmen.

Trotzdem halten viele Menschen an diesem Vorurteil fest.

Probiere es unbedingt mal aus und dann erzähle einfach Deinen Freundinnen davon, wie gut Leinentextilien auch zum Herbst und Winter passen.

Missverständnisse zu Leinentextilien

So ändern wir gemeinsam langsam aber sicher die Ansichten über Leinen. Eine schöne Vorstellung, finde ich.

Mit Leinen schwitzt Du nicht im Sommer und wirst im Winter angenehm gewärmt.

Die antibakteriellen Eigenschaften sind dann fast nur noch ein angenehmer Nebeneffekt.

Missverständnisse aufgeklärt: Reines Leinen für Wohntextilien

Über Nr. 4 ärgere ich mich immer ein bisschen: Leinenbettwäsche ist besonders teuer – nur was für Luxusweibchen

Das kommt immer auf den Standpunkt an.

Wenn Du Bettwäsche mit dem Haltbarkeitsdatum eines Joghurts suchst, sind Leinentextilien für Dich sicher keine gute Wahl.

Aber überlege mal was wirklich wichtig ist für Stoffe, die Deiner Haut so nah kommen, wie sonst nur Dein Partner.

Da ist billiger nicht unbedingt besser. Und das nicht nur im Bezug auf das Material, sondern auch auf die Haltbarkeit.

Leinen hält 10mal länger als Baumwolle. Wenn Du jetzt den Preis mal auf ein Jahr runterrechnest?

Siehste.

Home-Textilien aus reinem Leinen

Nach “Deinen Maßen gefertigt”, sieht man sonst nur bei teuren Herrenausstattern.

Das geht aber auch bei Heimtextilien.

Ich nähe sehr gern “nach Deinen Maßen”.

Also, falls Du besondere Bettwäschemaße suchst, die Du sonst nicht finden kannst oder Deine Lieblingsfarbe haben möchtest.

Schreib mir einfach.

Gemeinsam machen wir Schluss mit faulen Kompromissen.

Und dann geht’s los:

  • Entspannung pur.
  • Erholt schlafen.
  • Seufzend fallen lassen.
  • Den Leinenduft atmen.
  • Spüren, wie die Haut auflebt und sicher sein, dass Du Dein ganz persönliches Leinenschätzchen viele Jahre genießen kannst.

Hoffentlich konnte ich hiermit alle Missverständnisse über Leinentextilien ausräumen und bei Dir für den ultimativen Durchblick sorgen.

Doch noch Zweifel, die leise an Dir nagen? Lass mir gern einen Kommentar dazu hier!

über mich, Irina, Kopf hinter DEIN Leinen

Herzlichst!

Deine Irina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top