Wie du mit einfachen Mitteln Harmonie in deine Wohnfarben bringst

Farben harmonisch kombinieren

Farbharmonie für dein Zuhause

Du kennst das: du betrittst einen Raum und fühlst dich sofort wohl, obwohl du zuvor noch nie dort warst.

Solche Räume gibt es und am liebsten würdest du sie eintüten und mit zu dir nach Hause nehmen wollen.

Es liegen einfach Wohlbefinden und Behaglichkeit in der Luft und das wollen wir schließlich alle.

Woran liegt das?

Wieso fühlen wir uns manchmal sofort angesprochen und aufgehoben?

Vermutlich sind diese Zimmer einfach farbharmonisch gestaltet

 

Das ist einfacher, als du vielleicht denkst. Lies weiter.

Es ist kein Hexenwerk, einen Raum so einzurichten, dass du dich sofort in ihm zuhause fühlst.

Du brauchst auch keinen Inneneinrichter bemühen, kannst es aber natürlich trotzdem.

Wenn du weitere Einrichtungsthemen spannend findest, dann schau gern mal in diesen Artikel mit Tipps für deine Schlafzimmereinrichtung.

Farbübersicht Leinenstoffe

Heute zeige ich dir:

Wie du mit einfachen Mitteln Harmonie in deine Wohnfarben bringst.


Trotz des bunten Themas müssen wir uns mit ein wenig (grauer) Theorie befassen, damit du genau weißt, wovon die Rede ist.

Ich verspreche dir aber, mich so kurz und knackig zu fassen, wie nur eben möglich.

THEORIE DER FARBEN

Zuerst musst du wissen, welche unterschiedlichen Farbkategorien es gibt.
Wir schauen uns daher mal im Farbreich um und fühlen uns sofort an den Kunstunterricht in der Schule erinnert. Oder?!

Den Farbkreis nach Itten hast du sicher schon mal gesehen.

  • Hier unterteilen sich die Farben nach Primär- und Sekundärfarben.
  • Die Primärfarben (Rot, Blau, Gelb), die nicht durch Mischen entstehen.
  • Dann gibt es noch die Sekundärfarben (Orange, Grün, Violett), die als Mischtöne aus den Primärfarben entstehen.
  • Bei den Sekundärfarben entscheidet der Anteil der beiden Primärfaben die Ausprägung in die eine oder andere Richtung wie zum Beispiel bei einem Orange mit mehr Rotanteil.
  • Die Primärfarben können hingegen durch die Mischung mit Weiß oder Schwarz verändert werden.
  •  

Mischfarben machen dein Zuhause harmonischer

Wenn du dir reine Farben ansiehst, ist dir sofort klar, dass hier nicht alle gleich gut miteinander harmonieren. Deshalb nutzen wir auch fast immer Mischfarben in unserem Alltag.

Nehmen wir als Beispiel mal meine geliebten Pastelltöne. Durch ihren hohen Weißgehalt, kannst du munter queerbeet kombinieren. Du wirst immer eine harmonische Wirkung erzielen.

Vielleicht bekomme ich daher nicht genug davon?
Weil es damit soo einfach ist, Farbharmonie zu erzeugen?

Frühling zu Hause dekorieren
Harmonie für deine Wohnfarben

Nun weißt du also, welche Verschiedenheiten es bei den Farben gibt.
Doch wie nun weiter?

Wie kommst du jetzt zu deiner harmonischen Farbumgebung?

Momentchen noch, dazu komme ich gleich.

Zuerst braucht es ein wenig Inspiration!

Hier mal ein kleiner Einblick in meinen Alltag:

Gehe nie mit mir in den Baumarkt in die Farbabteilung, wenn du keine Zeit hast,es könnte Stunden dauern, bis ich wieder auftauche.

Ich habe eine wirklich große Vorliebe für jede Art von Farbkarten, Farbfächern oder Probetöpfchen!

Schau dir mal diese Seite an! Es macht einfach einen riesen Spaß, sich von den ganzen Farben anregen zu lassen oder neue Kombinationen auszusuchen.

Oft spiele ich in Gedanken verschiedene Farbkombinationen durch oder merke sie mir bei Pinterest.
Noch mehr Spaß macht es, die Farbflächen nebeneinander zu legen.

Da kann es schon mal sein, dass eine Stunde oder mehr dabei drauf gehen.

Farbpalette herbstliche Deko

Harmonisch einrichten mit Farbe ist nicht unbedingt kompliziert.

Das einzig Schwierige an der Sache ist die Entscheidung!

Schließlich kann ich nicht einfach ALLES wählen, sondern muss abwägen.

Dabei solltest du dir im Klaren darüber sein, was die einzelnen Farbtöne bewirken und welche Stimmung du erzeugen willst.

Denn ein Raum lebt erstens von spannenden Gegensätzen und zweitens von Harmonie.

Es gilt also die Balance zu finden und Ergänzungen zu schaffen, die insgesamt schließlich Harmonie in deine Wohnfarben bringen.

Du wirst sehen, es ist viel weniger kompliziert, als es jetzt vielleicht klingt.

Wenn du dir für die Vorüberlegungen genügend Zeit nimmst, gelingt dir deine farbhamonische Einrichtung ganz leicht.

Damit du nochmal Beispiele dazu bekommst, fasse ich dir im nächsten Blogbeitrag zusammen, wie ich bei jedem x-beliebigen Raum ein Farbkonzept erstelle.

Daran kannst du dich dann entlang hangeln und Harmonie in deine eigenen Wohnfarben bringen.

über mich, Irina, Kopf hinter DEIN Leinen
Herzlichst!
Deine Irina
Neu im Shop

In Teil 1 zur Harmonie in deinen Wohnfarben ging es um die Vorüberlegungen. Hier geht’s nun um deine Farbharmonie. Ich wil dir meine Tipps zeigen, wie du denn nun praktisch ein harmonisches Farbkonzept für dein Zuhause erstellst. Dabei will ich dich nicht mit theoretischen Abhandlungen langweilen. Wir schauen uns anhand einiger Beispiele an, wie das

Farbharmonische Einrichtung

In den ersten beiden Teilen zur Farbharmonischen Einrichtung ging es um Grundlagen und erste Beispiele. Nun will ich dir zeigen, wie du eine gekonnte Farbkombi hinbekommst, wenn du nicht mit einem leeren Raum beginnst. Und vermutlich betrifft das die meisten von uns, oder? Also: Wie erreiche ich eine farbharmonische Einrichtung, wenn ich mit dem vorhandenen

Lust auf mehr?
Scroll to Top